Du hast beschlossen, dieses Jahr nach Kenia zu reisen, und weißt nicht, ob es besser ist, eine klassische Kenia Rundreise mit dem eigenen Jeep oder eine Kenia Flugsafari zu machen?

In diesem Artikel erkläre ich, die Vor- und Nachteile einer klassischen geführte Safari und einer Flugsafari in Kenia, bei der der Transport zwischen den Parks in einem Cessna-Flugzeug erfolgt. Und mit welchen Kosten du jeweils rechnen musst.

Was ist eine klassische Rundreise durch Kenia?

Wenn du schon einmal auf Safari warst, kannst du diesen Teil überspringen, denn du wirst nichts Neues erfahren.

Wenn nicht, lies aufmerksam, denn was ich Ihnen jetzt erzähle, könnte dich sehr interessieren.

Bei einer klassischen Kenia Rundreise mit dem eigenen Auto verlässt du Nairobi mit Auto und Fahrer und besuchst die Parks, die auf deinem Reiseplan stehen. Mit anderen Worten: du unternimmst die Safaris in deinem eigenen Fahrzeug.

Mit dem eigenen Jeep von Nairobi aus auf Safari gehen: die klassische Kenia Rundreise - Bild von Cottars
Mit dem eigenen Jeep von Nairobi aus auf Safari gehen: die klassische Kenia Rundreise – Bild von Cottars

Das Fahrzeug ist in der Regel ein Land Cruiser und hat die Besonderheit, dass das Dach geöffnet werden kann, d.h. für die Dauer der Safari in einem Nationalpark steht man im Auto und kann die Tiere und die Landschaft beobachten.

Landcruiser-Jeeps sind recht komfortabel, sie sind robust und sehr tief, was für das Befahren auf den Schlaglochpisten unerlässlich ist. Natürlich sitzt man vorn am bequemsten, denn auf den hinteren Sitzen, die durch die Räder angehoben werden, besteht die Gefahr, dass man bei einem Sprung auf das Dach aufschlägt, was angesichts des Zustands der Straßen oft der Fall ist.

Sie in der Regel mit einer kleinen Kühlbox zur Aufbewahrung von gekühltem Wasser ausgestattet, und wenn das Auto gut ausgestattet ist, wird man dort auch ornithologische Nachschlagewerke sowie ein paar gute Ferngläser vorfinden.

Was ist eine Kenia Flugsafari?

Bei einer Flugsafari erfolgt der Zugang zu den Nationalparks nicht mit dem Auto, sondern mit einem Leichtflugzeug.

Der Flug in einem Cessna-Flugzeug mit nur etwa 12 Personen ist etwas Spektakuläres, das du dich auf einer Safari in Kenia nicht entgehen lassen solltest.

Wenn du auf der Landebahn ankommst (denn innerhalb der Nationalparks gibt es logischerweise keinen Flughafen, sondern nur eine unbefestigte Landebahn, auf der die Flugzeuge landen), wartet dein Safariwagen, den dir deine Lodge geschickt hat, auf deine Ankunft. Du steigst aus dem Flugzeug, sitzt du dich ins Auto und bist bereit für die Safari!

Unglaubliche Panorama-Ausblicke bietet eine Flugsafari durch Kenia - Bild von Ninara
Unglaubliche Panorama-Ausblicke bietet eine Flugsafari durch Kenia – Bild von Ninara

Wie zu erwarten, werden die Aktivitäten und Safaris in diesem Fall mit dem Fahrzeug und dem Guide der Lodge durchgeführt, und da die Anzahl der Fahrzeuge und Guides begrenzt ist, ist es normal, dass man in Begleitung anderer Gäste der Lodge unterwegs ist. Im Jeep können maximal 6 oder 7 Personen Platz finden.

Die Vorteile einer Kenia Rundreise im eigenen Safari Jeep

Was sind die Vorteile einer klassischen Kenia-Rundreise?

An erster Stelle steht die Freiheit, ein eigenes Fahrzeug und einen eigenen Reiseleiter zur Verfügung zu haben und es nicht mit anderen teilen zu müssen.

Die Ungestörtheit einer privaten Kenia-Rundreise ist zweifellos ihr größter Vorteil.

Wenn du außerdem viele Zwischenstopps einlegen und etwas mehr vom Land sehen möchten, als es aus der Luft möglich ist, ist eine Kenia-Rundreise definitiv die beste Option.

Wie viel kostet eine Kenia-Rundreise?

Das kostet eine klassische Kenia Rundreise pro Tag

Das Mieten eines Landcruisers in Kenia mit einem erfahrenen Fahrer kostet 250 USD pro Tag zuzüglich Unterkunft, Verpflegung und Parkeintrittsgebühren.

Es gibt zahlreiche Safari-Outfitter, die Jeeps mit Guide anbieten: und alle kosten 250 USD pro Tag - Bild von Asilia
Es gibt zahlreiche Safari-Outfitter, die Jeeps mit Guide anbieten: und alle kosten 250 USD pro Tag – Bild von Asilia
Vorteile einer Flugsafari in Kenia

Wann kann eine Flugsafari in Kenia von Vorteil sein?

Die meisten Touristen entscheiden sich für die Rundreise als DIE Safariform in Kenia, vielleicht weil sie die billigste Reiseform ist.

Aber es gibt Zeiten, in denen sich eine Flugsafari in Kenia auch finanziell lohnen.

Wenn du dich in den besten Teilen der Reservate aufhalten möchtest (also die intimeren und abgelegeneren privaten Reservaten, die abseits des allgemeinen Verkehrs liegen).

Wenn du eine Safari in Kenia planst, müsst du dich darüber im Klaren sein, dass nicht alle beworbenen Lodges und Camps in einem Park gleich sind. Und ich meine nicht in Bezug auf die Qualität, sondern auf den Standort.

Die meisten preisgünstigen Lodges liegen zum Beispiel außerhalb des Haupt-Reservats, was lange Fahrten zu den Wildbeobachtungsgebieten und zurück bedeutet.

Kenia ist auch deshalb einzigartig, weil es eine große Anzahl privater Reservate gibt, die in den Händen einiger weniger Lodges liegen.

Einige dieser Reservate sind exzellent und übertreffen die Qualität der öffentlichen Nationalparks bei Weitem, nicht nur was die Anzahl der Tiere angeht (die mindestens genauso hoch ist), sondern auch hinsichtlich der geringen Verkehrsdichte.

In dem sehr empfehlenswerten privaten Reservat Mara North mit einer Fläche von 28.377 Hektar gibt es beispielsweise nur 14 Tented Camps. Sie sind sehr darauf bedacht, nicht mehr als drei oder vier Autos zu jeder Sichtung zu führen, um kein Gedränge zu verursachen.

Wenn du bei der Vorstellung eines Löwenrudels, das von zwanzig oder mehr Fahrzeugen umringt ist, Albträume bekommst, solltest du es nicht zweimal überlegen. Private Wildreservate sind deine Lösung.

Wie viel kostet eine Flugsafari in Kenia?

So viel kostet eine Flugsafari in Kenia

Das hängt stark von der Jahreszeit und dem gewählten Camp ab.

Sagen wir, zwischen 300 und 800 Dollar pro Nacht und Person, zuzüglich der Flug- und Parkeintrittsgebühren, die nicht inbegriffen sind und die zwischen 200 USD und 116 USD jeweils kosten.

Alles andere – Unterkunft, Verpflegung und Aktivitäten – ist im Preis inbegriffen.

Wann ist es ratsam, sich für eine Kenia-Rundreise zu entscheiden?

Wann ist es ratsam, sich für eine Kenia-Rundreise zu entscheiden?

Wenn du jedoch während der großen Migration nach Kenia reist und dein Glück mit einer Flussüberquerung versuchen willst, oder selbst, wenn das Beobachten von einer Flussüberquerung dir nicht wichtig ist, aber die großen Gnuherden sehen willst, ist eine Flugsafari wahrscheinlich nicht nur besser für dich in Bezug auf die Qualität der Beobachtungen (weniger Verkehr), sondern auch die kostengünstigste Option.

Es gibt Zeiten, wo es sich eine Flugsafari in Kenia günstiger als eine herkömmliche Rundreise werden kann - Bild von Karen Blixen Camp
Es gibt Zeiten, wo es sich eine Flugsafari in Kenia günstiger als eine herkömmliche Rundreise werden kann – Bild von Karen Blixen Camp

Und warum?

Weil du dir die 250 Dollar pro Tag sparst, die du für ein privates Auto bezahlen müsst.

Natürlich kannst du dich auch in einer der preisgünstigen Lodges außerhalb des Parks und der interessanten Reservate übernachten und jeden Tag in den Park hinein- und wieder hinausfahren (zusammen mit Hunderten von anderen Fahrzeugen, die das Gleiche tun).

Aber ich rate dringend davon ab.

Wenn du einmal im Leben auf Kenia Safari fährst, solltest du es richtig machen und dort bleiben, wo es sich lohnt. Auch wenn du dafür ein wenig mehr sparen müsst. Das Erlebnis wird sich lohnen.

Welches sind die besten privaten Reservate in der Masai Mara?

Mara North

Dieses spektakuläre, 300 km² große Reservat, das sich im Besitz der Gemeinde befindet, beherbergt mindestens genauso viele Wildtiere wie der zentrale Teil des Nationalparks, allerdings ohne die Menschenmassen.

Das Mara North Privatreservat im Masai Mara Ökosystem ist eins der besten Tierbeobachtungsreviere in der Mara, ohne die Menschenmassen - Bild von Leo Li
Das Mara North Privatreservat im Masai Mara Ökosystem ist eins der besten Tierbeobachtungsreviere in der Mara, ohne die Menschenmassen – Bild von Leo Li

Das Reservat umfasst mehrere viel untersuchte Löwenrudel.

In der Mara North ist während der Trockenzeit von Juli bis Oktober die große Tierwanderung auch da, obwohl du für die Flussüberquerungen ins öffentliche Hauptreservat fahren müsst.

Da es sich um ein privates Schutzgebiet handelt, ist der Fahrzeugverkehr streng begrenzt. Es nur den Gästen der rund ein Dutzend kleiner Camps gestattet, hier auf Safari zu fahren. Fahrzeugansammlungen sind selten.

Mara North hat einige sehr angesehene Tented Camps, darunter mein Lieblingscamp in der Mara:

Offbeat Mara von Offbeat Safaris (Super-Sonderpreis außerhalb der Saison, wenn du mehr als drei Nächte bleibst).

Mara Naibosho

Das 145 Quadratkilometer große Mara Naibosho Reservat ist landschaftlich sehr reizvoll.

Die hochgelegenen, flachen Graslandschaften werden von einem Netz flacher, bewaldeter Täler unterbrochen, die teilweise sehr reizvoll sind und sich deutlich vom Hauptreservat unterscheiden.

Es gibt eine große Anzahl an ansässigen Wildtieren, darunter mindestens zwei Löwenrudel und bis zu einem Dutzend Leoparden. Eine ganze Reihe von Tieren, insbesondere Geparden und Elefanten, nutzen dieses Gebiet ebenfalls als Teil ihres Lebensraums.

Im Mara Naibosho, Kenia, gibt es eine große Anzahl an ansässigen Wildtieren, darunter mindestens zwei Löwenrudel und bis zu einem Dutzend Leoparden - Bild von Nina
Im Mara Naibosho, Kenia, gibt es eine große Anzahl an ansässigen Wildtieren, darunter mindestens zwei Löwenrudel und bis zu einem Dutzend Leoparden – Bild von Nina

Da es sich um ein privates Schutzgebiet handelt, ist der Fahrzeugverkehr streng begrenzt. Nur die Gäste der rund ein Dutzend kleiner Camps dürfen hier auf Pirsch fahren.

Es ist zu beachten, dass Mara Naboisho etwas zu weit nördlich für die Tierwanderung der Herden zwischen Juli und Oktober liegt.

Mein Lieblingscamp in diesem Gebiet ist das außergewöhnliche Basecamp Eagles View Camp, das selbst in der Hochsaison 300 Dollar pro Nacht kostet und wahrscheinlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in der gesamten Masai Mara bietet.

Welches sind die besten privaten Naturschutzgebiete in Amboseli?

Wie die Masai Mara ist auch der Amboseli-Nationalpark oft Opfer des Massentourismus.

Die Kerngebiete des Parks sind oft vom Safariverkehr überflutet, und in der Hochsaison drängen sich preisgünstige Minibusse in den zentralen Sumpfgebieten.

Leider ist die Landschaft sehr offen und der Fahrzeugverkehr daher sichtbar. Außerdem gibt es in dem Gebiet eine Reihe von sehr großen Lodges für den Massenmarkt, von denen zwei mitten in den Kerngebieten der Wildnis liegen.

Die beste Möglichkeit, dies zu vermeiden, ist, in einer der privaten Conservancies zu übernachten, die Amboseli umgeben, und von dort aus in die umzäunten Gebiete des Parks zu fahren.

Chyulu Hills ist ein friedliches Safarigebiet, das die gleichen ikonischen Aussichten auf den Kilimandscharo bietet wie Amboseli, aber ohne den Besucherverkehr.

Das Reservat, in dem sich die Tawi Lodge befindet, ist unser Favorit.

Die wunderschöne Landschaft in der Tawi Lodge, Amboseli
Die wunderschöne Landschaft in der Tawi Lodge, Amboseli

Dieses Gebiet wird von großen alten Männchen mit wirklich langen Stoßzähnen geliebt. Elefanten, Zebras, Gazellen – wir haben nie Zeit damit verbracht, herumzufahren, ohne etwas zu sehen, und natürlich kann man auch abseits der Straße fahren, da es sich um ein privates Reservat handelt.

Welche sind die besten privaten Schutzgebiete in Samburu?

Das Hauptproblem, das bei der Planung einer Safari in Samburu zu berücksichtigen ist, ist die Fahrzeugdichte.

Leider gibt es im Kernreservat etwa ein Dutzend großer Lodges, die für den Massentourismus ausgerichtet sind. Hier treffen Dutzende von Safarifahrzeugen und Kleinbussen am Flussufer zusammen.

Der beste Weg, um die Ansammlung von Fahrzeugen zu vermeiden, ist in einem privaten Reservat außerhalb des Nationalparks zu wohnen, wo man Safaris in Ruhe genießen kann.

Das renommierteste private Schutzgebiet ist das 461 Quadratkilometer große Kalama Conservancy, wo das berühmte Saruni Camp liegt, das als eine der architektonisch beeindruckendsten Lodges Afrikas gilt.

Es handelt sich um ein Gebiet mit äußerst malerischen Landschaften, die für diesen Teil des Landes typisch sind, mit den markanten Dum-Palmen, die sich aus der roten Erde erheben, vor einem Hintergrund aus gelben Grasebenen und Granitinseln.

Kalama Conservancy ist sehr trocken. Das Reservat hat naturgemäß eine geringere Wildtierdichte als der Nationalpark, aber es gibt Elefanten und Löwen sowie ungewöhnliche, für die Gegend typische Tiere wie Somali-Strauße, Netzgiraffen, Gerenuks, Erdwölfe und Kaiserzebras.

Für wen ist eine herkömmliche Kenia-Rundreise empfehlenswert?

Für wen ist eine herkömmliche Kenia-Rundreise empfehlenswert?
Für wen ist eine herkömmliche Kenia-Rundreise empfehlenswert?

Zweifellos sind klassische Kenia-Rundreises die beste Option, wenn du:

  • Die Freiheit eines eigenen Guides und eines eigenen Jeeps wünschst.
  • Fotograf bist und nicht möchtest, die Safaris mit anderen zu teilen.

Für wen sind Flugsafaris zu empfehlen?

Flugsafaris sind dein bester Trumpf, wenn du:

vorziehst, die öffentlichen, überlaufenen Parks zu meiden und dich für qualitativ hochwertige Safaris mit wenig Verkehr in privaten Schutzgebieten entschieden hast.

Und was, wenn alle diese Bedingungen auf ein und dieselbe Person zutreffen (Freiheit, kein Wunsch, ein Auto mit anderen zu teilen, aber eine Vorliebe für ruhige, private Schutzgebiete)?

In diesem Fall ist es am besten, eine Mischung aus beiden Erfahrungen zu machen.

Du kannst zum Beispiel eine klassische Kenia-Rundreise mit den Parks von Samburu, Amboseli und der Masai Mara buchen, und dann mit einem Leichtflugzeug in eins der sensationellen privaten Reservate der Masai Mara wie Mara North oder Mara Naibosho für drei oder vier Nächte fliegen.

Was für eine unglaubliche Krönung deiner Kenia Safari!


Brauchst du mehr Tipps für die Planung deiner Safari nach Kenia? In diesem Artikel erfährst du alles über das beste Reisewetter in Kenia. Und hier findest du alles, was du wissen müsst, wenn du die berühmten Crossings in der Masai Mara sehen willst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert